Privatklinik Lindberg wird ausgebaut

Privatklinik Lindberg: Genolier Swiss Medical Network will Standort Winterthur weiter ausbauen

Die Privatklinikgruppe Genolier Swiss Medical Network (GSMN) bekennt sich klar zum Standort Winterthur und will die Privatklinik Lindberg weiter ausbauen. Das erklärte Antoine Hubert, Delegierter des Verwaltungsrats der Aevis Victoria SA, zu der GSMN gehört, an einer Medienkonferenz in Winterthur.

Mehr als 11 Millionen Franken hat GSMN in die umfassenden Renovations- und Umbauarbeiten in der Privatklinik Lindberg investiert. Bei den im September abgeschlossenen Arbeiten wurden insbesondere sämtliche Patientenzimmer umfassend saniert und erneuert. Es wurden neue Arztpraxen eingerichtet, und der Eingangsbereich erhielt eine neue Rezeption und eine elegante Lobby; zudem gibt es den neuen Seminarraum «Heinrich Wachter».

Anlässlich der Medienkonferenz vom 28. Oktober 2015 wurde die in neuem Glanz erstrahlte Klinik erstmals öffentlich präsentiert. Antoine Hubert betonte dabei als Vertreter der Eigentümer, dass die Aktivitäten in Winterthur weiter ausgebaut werden sollen: «Wir investieren weiterhin in den Ausbau der Dienstleistungen und der medizinischen Infrastruktur der Privatklinik Lindberg.» Zudem gehe man auch weiterhin eine verstärkte Zusammenarbeit mit den öffentlichen Spitälern an. Die Privatklinik Lindberg gehört seit 2012 zum Spitalnetzwerk GSMN, zu dem 16 Kliniken in der ganzen Schweiz gehören. 

Auch Marco Gugolz, Direktor der Privatklinik Lindberg, wies auf die regionale Verankerung der seit 109 Jahren bestehenden Klinik hin: «80 Prozent unserer Patienten kommen aus der unmittelbaren Region, dazu fast 20 Prozent aus der weiteren Umgebung. Weniger als 1 Prozent kommt aus dem Ausland.» Er präsentierte die Erneuerung der Klinik, zur der auch das öffentliche Restaurant «Trois Tilleuls» gehört. Die Klinik wolle sich stärker auf den Fachbereich Bewegungsapparat fokussieren, erklärte Gugolz. Dazu gehören insbesondere Orthopädie, Neuro-/Wirbelsäulenchirurgie, Unfall/Traumatologie, Handchirurgie, Schulterchirurgie und Fusschirurgie. Während die Geburtshilfe per Ende 2015 mit derjenigen der GSMN-Klinik Bethanien fusioniert und am Standort Zürich konzentriert wird, würden auch die weiteren Spezialgebiete wie Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde (HNO), Urologie, Viszeralchirurgie, allgemeine Chirurgie, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, Plastische, rekonstruktive und ästhetische Chirurgie, Gynäkologie sowie Endokrine Chirurgie und der 24•Stunden-Privatnotfall für Zusatzversicherte beibehalten und weiterentwickelt.

Hinweis: An einem Tag der offenen Tür am 31. Oktober 2015 präsentiert sich die renovierte und moderne Privatklinik Lindberg dem Publikum und stellt ihre medizinischen Fachgebiete und Belegärzte vor. An Modellen werden Operationstechniken und Methoden erklärt und gezeigt, zudem gibt es weitere spannende Attraktionen für die Besucher.