Jahrelang litt Frau S. an Gelenk- und Kopfschmerzen. Nach einer Odyssee durch die Wartezimmer von Ärzten diagnostizierte ein Mediziner Lyme-Borreliose - eine Infektionskrankheit, die durch Zecken übertragen wird.
Zahnimplantate erhöhen die Lebensqualität auch im hohen Alter: Epidemiologische Studien zeigen, dass die natürlichen Zähne immer häufiger bis ins hohe Alter erhalten bleiben.
Zahnputztabletten als Alternative: Zahnputztablette DENTTABS als “kontrollierte Naturkosmetik” zertifiziert: Dank Umstellung der Rezeptur und Verwendung des Süssungsmittels Stevia
Neu: Der Latexhandschuhe unsteril jetzt nicht nur 53cm sondern auch 48 cm lang. Auf Ihre speziellen Bedürfnisse zugeschnitten. Erfüllt bzw. übertrifft die internationalen Standards EN 455 –1
SHAMPOO CAPS - Haarpflegende Feuchtwaschhaube zur Haupthaarwäsche ohne Wasser und Shampoo. So erhält das Pflegepersonaldurch Zeiteinsparung und weniger Arbeitsschritte eine physische Entlastung.
Bessere Heilungschancen für Patienten: Durch die Zulassung von zwei neuen Medikamenten gegen die Hepatitis C gibt es jetzt für viele Erkrankte eine neue Chance auf eine erfolgreiche Behandlung auch wenn die Krankheit bereits chronisch ist.
Schneller zum Arzttermin per Mausklick: In manchen Facharztpraxen gilt: Wer einen Termin will, muss warten - manchmal mehrere Wochen. Dagegen hat die Techniker Krankenkasse (TK) jetzt ein neues Rezept: Arzttermine online buchen - schnell und exklusiv.
Eine Berufsunfähigkeitsversicherung kann zwar die Gesundheit nicht wiederherstellen, schützt Betroffene jedoch vor finanziellen Notlagen. Das Finanzportal geld.de berichtet über die häufigsten Gründe für ein vorzeitiges Karriereende.
Rund acht Millionen Menschen in Deutschland sind Diabetiker. Nur jeder Dritte weiss, dass auch Erkrankungen von Zähnen und Zahnfleisch ihre Ursache in der Diabeteskrankheit haben können.
Der kalifornische Arzt Gregg Homer des Unternehmens Stroma Medical hat nach eigenen Angaben eine Methode fertig entwickelt, mit der sich eine braune Augenfarbe permanent in Blau ändern lässt. Eine Behandlung dauert lediglich 20 Sekunden, in etwa anderthalb Jahren sollen erste Kunden bereits unter den Laser kommen.
Tumorhemmende Wirkung - Schmerzmittel hilft gegen schweren Prostatakrebs: Forscher der Klinik für Nuklearmedizin und der Urologischen Klinik in Bonn haben entdeckt, dass das Schmerzmittel Re-188 HEDP auch Tumore hemmen kann.
Schokolade senkt das Risiko für Herzinfarkte um 37 Prozent: Schokolade gehört in Deutschland zu den beliebtesten Naschsachen. Im Durchschnitt isst jeder Bundesbürger elf Kilogramm Schokolade im Jahr.
Eine neue Studie des Institute of Cancer Epidemiology hat die Daten von mehr als 350.000 Personen analysiert, die über einen Zeitraum von 18 Jahren mit dem Handy telefonierten.
Neurologische Störungen durch Vitamin B12 Mangel: Die Hände oder Füsse brennen, sie fühlen sich taub oder wie “eingeschlafen” an, der Gang wird unsicher und die Bewegungskoordination ist gestört - diese Symptome können Folgen eines Vitamin B12-Mangels sein.
Heilungschancen nicht schlechter als bei Frauen: Brustkrebs ist keine reine Frauensache. Auch Männer sind in seltenen Fällen betroffen. Bundesweit erkranken jährlich etwa 500 Männer neu an der häufigsten Krebsart der Frau.
Experten vermissen Therapietreue und Vorbeugung in Schulen - Noch immer gehen viele Menschen bei Schmerzen erst dann zum Arzt, wenn die Beschwerden bereits mehrere Monate andauern.
Obst und Gemüse bieten weniger Schutz gegen Krebs als gedacht - Wie wir uns ernähren und wie aktiv wir das Leben gestalten, wirkt sich auf das Risiko aus, später einmal an Krebs zu erkranken.
Salz bringt bei Erkrankungen der Atemwege deutliche Linderung. Ein Prinzip, das sich bisher mehrere Kurorte, Inhalationsgeräte und eine steigende Zahl innenstädtischer Salzgrotten zunutze machen, findet in der Medizin zunehmend Anerkennung.
Optisch wirkt das sommergrüne Strauchgewächs eher ein bisschen unscheinbar – trotz seiner leuchtend orangefarbenen Beeren. Dabei sind die prall gefüllt mit Vitamin C, dem Abwehrvitamin Nummer Eins.
Der Kanton Zürich tritt der neuen Ostschweizer Spitalvereinbarung bei. Der Regierungsrat hat die von den Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren der Kantone der Ostschweiz getroffene Vereinbarung genehmigt.